St. Maria

Kath. Pfarramt St. Maria
Marschnerstr. 34
30167 Hannover-Nordstadt

Dekanat: Hannover-Nord
Standort der Orgel: Empore
Orgelbauer: Philipp Furtwängler; Fa. Hammer
Baujahr: ca. 1850
Opusnummer: -
Orgelnummer: -
Gehäusebauer: -
Gehäusejahr: -
Anzahl der Manuale: 3
Typ des Pedals: -






Tastenumfang der Manuale: 56
Tastenumfang des Pedals: 30
Tonumfang der Manualwerke: C - g3
Tonumfang des Pedalwerkes: C - f1
Tiefe Oktave der Manuale: Chromatisch vollständig
Tiefe Oktave des Pedals: Chromatisch vollständig
Anzahl der Register: 73

Disposition:

Hauptwerk:
Prinzipal 16'
Bordun 16'
Prinzipal 8'
Gedackt 8'
Gamba 8' (Schweb.)
Octav 4'
Gemshorn 4'
Rohrflöte 4'
Quinte 2 2/3'
Octav 2'
Spitzflöte 2'
Cornett 3f. 4'
Großmixtur 5-7f. 2 2/3'
Mixtur 3-5f. 1'
Zimbel 2f. 2/3'
Trompete 16'
Trompete 8'
Vox humana 8'
Clarine 4'

Schwellwerk:
Quintade 16'
Prinzipal 8' (Prosp.)
Rohrflöte 8'
Gemshorn 8'
Dolce 8' (Schweb.)
Prinzipal 4'
Querflöte 4'
Quintade 4'
Nasard 2 2/3'
Octav 2'
Nachthorn 2'
Quinte 1'
Terz 1 3/5'
Schweizerpfeife 1'
Scharf 3-4f. 1 1/3'
Dulcian 16'
Schalmey 8'
Krummhorn 8'
Tremulant

Brustwerk:
Liebl. Gedackt 16'
Gedackt 8'
Quintade 8'
Holzflöte 8'
Salicional 8'
Prinzipal 4' (Prosp.)
Gemshorn 4'
Flöte 4'
Salicional 4'
Prinzipal 2'
Blockflöte 2'
Quinte 1 1/3' (ab G)
Sesquialtera 2f.
Zimbel 2f. 1/2'
Rauschwerk 4f. 1
Bombarde 16'
Helle Trompete 8'
Oboe 8'
Tremulant

Pedalwerk:
Prinzipalbass 16'
Violonbass 16'
Subbass 16'
Gedacktbass 16'
Oktavbass 8'
Bassflöte 8'
Octav 4'
Quintade 4'
Bassflöte 4'
Holzflöte 2'
Basssesquialtera 2f.
Pedalmixtur 4f. 2 2/3'
Bombarde 32'
Posaune 16'
Fagott 16'
Trompete 8'
Clarine 4'
Clarine 2'
Tremulant für kl. Laden


Anzahl der Transmissionen:
-
Spielhilfen: Koppeln: Brustwerk an Hauptwerk, Schwellwerk an Hauptwerk, Hauptwerk an Pedal, Brustwerk an Pedal, Schwellwerk an Pedal; 3 freie Kombinationen, zusätzlich 2 freie Pedalkombinationen; Tutti-Schaltung; alle Spielhilfen als Wippen und Pedaltritte in Gegenwirkung; Generalcrescendo (Walze) als Tritt, Schwellwerkregulierung als mechanischer Tritt. Als Tritte zusätzlich: Walze ab, Koppeln aus Walze, Zungen ab, 16' ab
Ladentypen: -
Spieltraktur: -
Registertraktur: -
Temperierung: -
Balganlage: -
Winddruck: -
Anzahl der Pfeifenreihen: -
Letzte Renovierung: -
Wartung: jährlich von Fa. Hillebrand
Orgelspieler: andere Personen
Einsatz der Orgel: Gottesdienste, Konzerte
Kommentar: Die Orgel wurde ca. 1850 von Philipp Furtwängler in Braunschweig erbaut. Sie wurde 1960 an das Pfarramt St. Maria, Hannover, verkauft und dort mit einigen Erneuerungen wieder aufgebaut.

Informationsstand: 22. März 2005
Zuletzt geändert am 27. August 2012
E-Mail an Kurt Pages