St. Clemens

Kath. Pfarramt St. Clemens
Goethestr.33
30169 Hannover-Calenberger Neustadt

Dekanat: Hannover-Mitte / Süd
Standort der Orgel: Altarraum, hinter dem Altar
Orgelbauer: Johannes Klais, Bonn
Baujahr: 1973
Opusnummer: -
Orgelnummer: -
Gehäusebauer: Johannes Klais
Gehäusejahr: 1973
Anzahl der Manuale: 2
Typ des Pedals: radial






Tastenumfang der Manuale: 56
Tastenumfang des Pedals: 30
Tonumfang der Manualwerke: C - g3
Tonumfang des Pedalwerkes: C - f1
Tiefe Oktave der Manuale: Chromatisch vollständig
Tiefe Oktave des Pedals: Chromatisch vollständig
Anzahl der Register: 31

Disposition:

Hauptwerk:
Pommer 16'
Principal 8' (Prospekt)
Rohrflöte 8'
Octave 4' (Prospekt)
Blockflöte 4'
Quinte 2 2/3'
Superoctave 2'
Cornet 5f. (ab fis)
Mixtur 5f. 1'
Trompete 8'
Vox humana 8'
Clarion 4' (horizontal als spanische Trompete)
Tremulant

Schwellwerk: Holzgedackt 8'
Gamba 8'
Schwebung 8' (ab c)
Prinzipal 4'
Spillpfeife 4'
Waldflöte 2'
Larigot 1'
Sequialter 2 f.
Scharff 4 f.
Holzdulcian 16'
Hautbois 8'
Tremulant

Pedalwerk:
Prinzipal 16' (Prospekt)
Subbass 16'
Octave 8'
Koppelflöte 8'
Octave 4'
Mixtur 4f. 2'
Posaune 16'
Kopftrompete 8'


Anzahl der Transmissionen:
-
Spielhilfen: Koppeln: Schwellwerk an Hauptwerk, Hauptwerk an Pedal, Schwellwerk an Pedal; 2 freie Kombinationen, 1 zusätzliche freie Pedalkombination; Einzelabsteller für Aliquoten und Zungen
Ladentypen: Schleiflade
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Temperierung: -
Balganlage: Magazinbalg
Winddruck: -
Anzahl der Pfeifenreihen: 45
Letzte Renovierung: -
Wartung: Fa. Klais, 1-2x im Jahr
Orgelspieler: Hauptamtlicher und nebenamtliche Kirchenmusiker
Einsatz der Orgel: Gottesdienste, Konzerte
Kommentar: Die Orgel wurde eigens für die Akustik der Clemenskirche konzipiert und ist vom französisch-romantischen Klangideal geprägt.

Informationsstand: 22. März 2005
Zuletzt geändert am 27. August 2012
E-Mail an Kurt Pages